NÄCHSTER AUKTIONSTERMIN: 22-28 FEBRUAR 2024

Vorgehen der Platzierung des Holzes in die Verssteigerungen

  1. Avisierung des geplanten Holzvolumens – notwendige Genehmigung von Seiten des Versteigerers (DEBLICE - lesy)
  2. Unterzeichnung des Vertrags
  3. Holzannahme – beim Ausladen wird nur die Stückanzahl gerechnet
  4. Neuvermessung der Sortimente – durch den Versteigerer (DEBLICE - lesy), die gemessenen Längen und Durchmesser sind für die Berechnung des Holzvolumens maßgebend
  5. Vorläufige Klassifizierung laut der Güte – führt der Versteigerer durch
  6. Bestimmung der Ausrufpreise – die Ausrufpreise bestimmt der Versteigerer
  7. Erstellung und Versendung des Versteigerungskatalogs an die Bietenden – an die traditionellen Bieter per E-Mail, gegebenenfalls steht der Katalog in der Sektion Aktuelles zur Verfügung
  8. Versteigerung selbst
  9. Versendung der Ergebnisse und Unterlagen zur Rechnungsstellung sofort nach der Auswertung – die Ergebnisse werden in der Regel noch in der Nacht nach der Beendigung der Versteigerung versendet
  10. Im Fall von Sortimenten unter dem Ausrufpreis Entscheidung über den Verkauf – wenn der höchste Gebotspreis bei einigen Sortimenten unter dem Ausrufpreis ist, entscheidet der Holzeigentümer, ob er es verkaufen will oder nicht

Holz, das für Versteigerungen geeignet ist (Empfehlungen für die Eigentümer)

Bei Eiche der Güte A+ (I, II, III. A Güteklasse laut den empfohlenen Regeln), mit wachsender Dimension kann man nach der Konsultation auch eine schlechtere Güte platzieren; mittlerer Durchmesser 40 cm+; bei den sonstigen Hölzern empfehlen wir, die Güte II+ zu platzieren; Länge min. 2,5 m; Hölzer, bei denen man einen Preis von min. 4 Tsd. CZK/m³ – standardgemäß Laubbäume (mit Ausnahme von Pappel und Weide) und von den Nadelbäumen bei Lärchen erwarten kann.

Alles andere schließen wir nicht aus, aber nur nach Vereinbarung mit uns (muss nicht in die Versteigerung eingereiht werden). Auf der Grundlage der Erfahrungen aus den vorhergehenden Saisons empfehlen wir, das Holz so schnell wie möglich in die Versteigerungen zu platzieren, längeres ausgeformtes Holz zu liefern (insbesondere bei Eiche, bei Einhaltung der verlangten Güte) und die Platzierung in der Versteigerung rechtzeitig zu reservieren. Für die Bezahlung des gelieferten Holzes bürgt unsere Firma.